Tabellenführer in der Rookie-Wertung

Saisonstart 2017

Fotos ansehen …

Max bei den 24H von Dubai

Video ansehen …

Bildergalerie Barcelona

Fotos ansehen …

Starker sechster Platz für Max Edelhoff

Neuer Tabellenführer in der Rookie-Wertung

Auch beim zweiten von sieben Läufen zur Internationalen 24h-Series, dem 12h-Rennen im italienischen Mugello, überzeugte Max Edelhoff aus Hemer. Zusammen mit seinen Teamkollegen lenkte der 21-jährige einen Audi R8 LMS aus dem Team Car Collection auf den fünften Platz in der Klasse und Gesamtrang sechs im Feld der 52 Starter. Das Quartett umrundete den 5,245 Kilometer langen in der Toskana gelegenen Kurs 319 Mal, welches einer Distanz von 1.673 Kilometern entspricht.
 

Mit dem gesamten Wochenende und natürlich auch dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden“, freute sich Edelhoff. „In diesem hochkarätigen Starterfeld konnten wir bestens mithalten, wählten die richtige Strategie und blieben fehlerfrei. Dem Team gebührt natürlich auch großer Dank für die perfekte Vorbereitung des Fahrzeuges. Ich konnte sowohl im Qualifying als auch im Rennen jeweils die schnellste Rundenzeit meines Teams markieren. Das macht mich auch etwas stolz.“

Max Edelhoff

 
Bei frühlingshaften Temperaturen unterstrichen Edelhoff und seine Teamkollegen Horst Felbermayr jr. (A-Buchkirchen), Toni Forné (E-Girona) und Peter Schmidt (Walluf) vom ersten freien Training an ihre Ambitionen. Mit einer Bestzeit von 1.51,043 Minuten schaffte Edelhoff als Neunter den Sprung in die Top Ten. Am Freitagnachmittag wurden vier Rennstunden absolviert, samstags dann die verbliebenen acht.

Der amtierende Rookie-Champion aus Hemer nahm dann als Startfahrer im Cockpit des Zehnzylinders Platz. Edelhoff hielt sich geschickt aus allen Rangeleien der Startphase heraus und übergab nach 1,5 Stunden auf Platz vier liegend planmäßig an Felbermayr. Dieser nach weiteren 90 Minuten an Forné, der beim Abwinken nach vier Stunden den Zielstrich als Fünfter kreuzte.
 

 
Den Re-Start übernahm Peter Schmidt, zugleich auch Teamchef von Car Collection. Während einer Code 60-Phase erfolgte die Übergabe an Edelhoff, der anschließend die maximal erlaubte Lenkzeit von zwei Stunden ausnutzte sowie Platz vier zurückerobern konnte. „Nach mittlerweile mehr als sechs Rennstunden präsentierte sich unser Audi in einem einwandfreien Zustand. Das war einfach nur perfekt“, freute sich der Student.

Auch die nächsten beiden Piloten, erst Felbermayr, dann Forné, nutzten die vollen zwei Stunden Fahrzeit aus und tankten klug in einer Code 60-Phase nach. 45 Minuten vor dem Ende übernahm Edelhoff beim insgesamt neunten und letzten Boxenstopp auf Rang sechs liegend den über 500 PS starken Boliden und blies zur Schlussattacke. Der 21-jährige machte jede Runde Boden gut, doch am Ende fehlten 1.49 Minuten zum Fünftplatzierten.
 

Unterm Strich bin ich sehr glücklich. Das Wetter war prima, das Auto perfekt und meine Rundenzeiten waren auf dem Niveau der Spitze. Zusätzlich konnte ich erneut die Tabellenführung in der Rookie-Wertung für Piloten unter 25 Jahren übernehmen.“

Max Edelhoff

 
Am 7. und 8. April findet der dritte Saisonlauf der internationalen 24h-Series statt.
Im österreichischen Spielberg steht dann das nächste 12h-Rennen auf dem Programm.
 

Fotos ©Boost Racing Images

Weitere Nachrichten

Hockenheim

Aufgrund der hervorragenden Leistungen im Saisonverlauf bei den Rennen zur Internationalen 24h-Serie bot sich für den Nachwuchspiloten nun die Chance, auch erstmals in der „Liga der Supersportwagen“ an den Start zu gehen.

Mehr …

Zum News-Archiv

Ältere Nachrichten im News-Archiv